Lebensraumvernetzung Südranden (2013)

Der Südranden bietet aufgrund seiner vielfältigen Strukturen auch einen ganz besonderen Lebensraum für zahleiche Fledermausarten:

 

  • Grosse Mausohren, die ihre Wochenstube im Dorfzentrum Wilchingen haben, bevorzugen Hallenwaldstrukturen zur Jagd nach Laufkäfern
  • Mopsfledermäuse, die ihre Wochenstuben im Wutachtal haben, jagen Nacht für Nacht an den steilen Flanken im Ergoltingertal, Neunkirch
  • Wasserfledermäuse bewohnen Baumhöhlen in den Wäldern des Südrandens und gelangen über Flugstrassen, die unter anderem entlang der Bachläufe durch die Dörfer Jestetten und Altenburg führen, zu ihrem Jagdgebiet über dem Rhein
  • Bechsteinfledermäuse sind wie der Mittelspecht stark an die auf dem Südranden ausgeprägt vorkommenden Eichenwälder gebunden
  • Braune Langohren sind Jägerinnen im Unterholz und bewohnen Baumhöhlen und Estriche von Gebäuden
  • Daneben konnten auch Bartfledermäuse, Breitflügelfledermäuse und Zwergfledermäuse über den zahlreichen, den Südranden prägenden Bohnerz-Weihern nachgewiesen werden.

Dieses Projekt, das in enger Zusammenarbeit mit dem Regionalen Naturpark Schaffhausen durchgeführt wird, soll der Bevölkerung dieses einzigartige, aber weitgehend unbekannte Stück Natur und dessen komplexe Vernetzung näherbringen und auf Schutzanliegen aufmerksam machen.

 

  weiter >