Hallo Biber!

Seit einigen Jahren dürfen wir auch im Kanton Schaffhausen an verschiedenen Orten Biber entdecken.

 

Der Biber fällt entlang von Gewässern Bäume und Sträucher, um an die Blätter in der Höhe zu kommen, denn er kann mit seiner stattlichen Grösse nicht klettern. Er hinterlässt dabei "angespitzte" Baumstümpfe und grosse herumliegende Späne. Einerseits zieht er die gefällten Äste ins Wasser, um in Ruhe die Blätter zu fressen, andererseits nimmt er sich Äste, um seinen Staudamm damit zu bauen.

 

Für viele Naturliebhaber sind die Bauten und Spuren, die der Biber hinterlässt, eine Sensation. Der Biber gestaltet ganze Auenlandschaften. Diese Auenlandschaften können auch wieder seltenen Tier- und Pflanzenarten, wie zum Beispiel dem Eisvogel, einen neuen Lebensraum geben. Da dieses Tier aber seine Umwelt aktiv umgestaltet, kann es beim Bäume fällen, Wohnhöhlen graben und beim Bau von Dämmen auch zu Konflikten kommen.

 

Deshalb pflegt Pro Natura Schaffhausen eine enge Zusammenarbeit mit dem Pro Natura Projekt Hallo Biber! Ostschweiz. In Zusammenarbeit mit dem Kanton, den Gemeinden, Partnerorganisationen und Sponsoren wollen wir wieder natürliche Lebensräume schaffen und bestehende Biberlebensräume erhalten. Durch Revitalisierungen von Bachläufen können auch konfliktfreie Lebensräume geschaffen werden.